Handy läutet - Besitzer feststellen, Partieverlust?

Antworten
Alexander
Beiträge: 157
Registriert: 29.03.2011, 14:03
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 0
Wohnort: MET

Handy läutet - Besitzer feststellen, Partieverlust?

Beitrag von Alexander » 03.10.2021, 01:08

Hallo Schiedsrichter,
es gibt folgenden Fall: Im Spielsaal befindet sich ein Handy in einer separaten Tasche, das eingeschalten ist. Bei einem Schnellschachturnier, wo es auch Preise gibt, wurde keine explizite Regelung bezüglich elektronische Geräte im Voraus festgelegt. Eine offizielle Turnierausschreibung gibt oder gab es nicht. In einer der letzten Runden, läutet nun einmalig das Handy (es kommt ein einmaliger für 2 Sekunden hörbarer Klingelton). Besitzer ist zum jetzigen Zeitpunkt unbekannt! Ein paar Sekunden später, läutet das selbe Handy ein 2. Mal (gleicher Ton wie beim ersten Mal). Diesmal geht einer der Spieler zum Handy und deaktiviert den Klingelton. Schiedsrichter fragt den betreffenden Spieler, ob das sein Handy ist. Spieler sagt daraufhin eindeutig ja!

Die Fragen die ich mir stelle:

Was macht ihr als Schiedsrichter, wenn sich so ein Gerät akustisch im Spielsaal meldet und nicht feststeht wem das Gerät gehört?
Partieverlust, sobald feststeht oder feststellbar ist, wem das Handy gehört?
Kann ich auch noch auf Partieverlust entscheiden, wenn in der 4. Runde das Handy geklingelt hat, aber erst in der 6. Runde der Besitzer feststeht bzw. feststellbar ist? Wann muss ich auf Partieverlust entscheiden? Oder muss ich das immer, wenn das Handy klingelt? Die Fideregeln erlauben ja eine weniger strengere Bestrafung. Aber wenn im Voraus nichts festgelegt wurde?

aktuelle Fideregel:
11.3.2.1 Während der Partie ist es einem Spieler verboten, ohne Zustimmung des Schiedsrichters irgendein elektronisches Gerät in den Turnierräumlichkeiten bei sich zu haben. Das Turnierreglement kann jedoch gestatten, dass solche Geräte in der Tasche des Spielers untergebracht werden, sofern sie vollständig abgeschaltet sind. Die Tasche muss gemäß in Absprache mit dem Schiedsrichter untergebracht werden. Beiden
Spielern ist es verboten, diese Tasche ohne Erlaubnis des Schiedsrichters zu benutzen.

11.3.2.2 Wenn es offenbar ist, dass ein Spieler ein solches Gerät in den Turnierräumlichkeiten bei sich trägt, verliert er die Partie. Der Gegner gewinnt die Partie. Das Turnierreglement kann eine andere, weniger strenge Bestrafung vorsehen.
Ich bin mir jetzt nicht mehr so ganz sicher, was die richtige Entscheidung ist?

Gruß
Alexander

VerenaMeier
Beiträge: 84
Registriert: 13.09.2014, 18:18
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 14

Re: Handy läutet - Besitzer feststellen, Partieverlust?

Beitrag von VerenaMeier » 03.10.2021, 21:36

@ Alexander

Wenn bei einem Schnellschach-Turnier weder eine Ausschreibung vorliegt (und deshalb wohl eher ein Turnier auch mit vielen unerfahrenen Teilnehmern sein dürfte) noch vor Turnierbeginn z.B. vor der 1. Runde irgendeine Handy-Regelung angesagt wird ... dann hielte ich eine Ermahnung für angemessen ... eine Ermahnung allerdings zuallererst an den Schiri ;-) und vielleicht auch noch an den Veranstalter.

Im konkreten Fall also: den Spieler lediglich bitten, sein Handy für den Rest des Turniers ausgeschaltet zu lassen - vielleicht noch eine Ansage vor der nächsten Runde ... und gudd is.

Alexander
Beiträge: 157
Registriert: 29.03.2011, 14:03
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 0
Wohnort: MET

Re: Handy läutet - Besitzer feststellen, Partieverlust?

Beitrag von Alexander » 03.10.2021, 23:48

VerenaMeier hat geschrieben:
03.10.2021, 21:36
@ Alexander

Wenn bei einem Schnellschach-Turnier weder eine Ausschreibung vorliegt (und deshalb wohl eher ein Turnier auch mit vielen unerfahrenen Teilnehmern sein dürfte) noch vor Turnierbeginn z.B. vor der 1. Runde irgendeine Handy-Regelung angesagt wird ... dann hielte ich eine Ermahnung für angemessen ... eine Ermahnung allerdings zuallererst an den Schiri ;-) und vielleicht auch noch an den Veranstalter.

Im konkreten Fall also: den Spieler lediglich bitten, sein Handy für den Rest des Turniers ausgeschaltet zu lassen - vielleicht noch eine Ansage vor der nächsten Runde ... und gudd is.
Unerfahren sind die Teilnehmer gerade nicht! Alles erfahrene Vereinsspieler mit DWZ > 1600, die schon mehrmals bei der Turnierserie (8 Turniere pro Jahr) teilgenommen haben. Eine offizielle Ausschreibung hat es bisher so gut wie nie gegeben. Aber selbst wenn es eine offizielle Ausschreibung gäbe, würde das mit dem Handy nicht drinnen stehen. Es sollte eigentlich jedem Spieler klar sein, wie die Regeln sind. Ich habe bei vorhergehenden Turnieren der Turnierserie, auf die Regelung mit dem Handy normalerweise immer drauf hingewiesen. Wenn im Voraus nichts definiert wird, gilt doch das was im Regelwerk drin steht oder? Und weil in den Regeln drin steht, dass das offensichtliche mitführen des Handys (offensichtlich bei einem Klingelton) zum Partieverlust führt, habe ich deswegen gemäß FIDE-Regeln auf Partieverlust entschieden. Die Frage ist was gilt, wenn nichts definiert wurde?
Im konkreten Fall also: den Spieler lediglich bitten, sein Handy für den Rest des Turniers ausgeschaltet zu lassen - vielleicht noch eine Ansage vor der nächsten Runde ... und gudd is.
Ist in der letzten Runde leider nicht mehr möglich! Der betreffende Spieler, lag bei dem Turnier zu dem Zeitpunkt, zu dem auch noch auf Kurs zum Turniersieg!

Wie sehen das die anderen Schiedsrichter noch?

hoppepit
Beiträge: 425
Registriert: 16.02.2008, 11:24
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 0
Wohnort: Heimbach-Weis (NR)

Re: Handy läutet - Besitzer feststellen, Partieverlust?

Beitrag von hoppepit » 04.10.2021, 12:31

Alexander hat geschrieben:
03.10.2021, 23:48
Wie sehen das die anderen Schiedsrichter noch?
Ich bin da ganz bei Verena!
Nicht mit Kanonen auf Spatzen schiessen.
Gruß, Peter

Unterlagen für Schiedsrichter und Turnierorganisation:
https://www.schachschiri.de
Threema: 9K9JAZ6F

Antworten