Blitzschach: Remis reklamieren

Antworten
dfuchs
Beiträge: 377
Registriert: 09.11.2007, 18:27

Re: Blitzschach: Remis reklamieren

Beitrag von dfuchs » 25.10.2010, 10:29

Das ist tatsächlich in vielen Blitzturnieren ein Problem (wenn auch ein seltenes). Wenn es möglich ist, handhabe ich das so: Der Spieler, der meint dass es in seiner Partie eine Stellungswiederholung forcieren kann (ist in dem gennanten Beispiel nicht schwer), darf mich holen (Uhr anhalten Hand nach oben), ich bleibe dann am Brett und schaue mir das weiter Spiel an. Wenn der Spieler dann der Meinung ist, dass ich zum dritten mal die gleiche Stellung gesehen habe, dann darf er die Uhr anhalten und das Remis reklamieren. Wenn ich tatsächlich auch zum dritten mal die gleiche Stellung auf dem Brett bemerkt habe, gebe ich die Partie Remis.
Es steht nirgends, dass man den Sachverhalt anhand der Notation beweisen können muss. Es genügt, dass der Schiedsrichter davon überzeugt wird, dass zum dritten mal die gleiche Stellung auf dem Brett ist. Wenn er live dabei war und sich die Stellungen merken kann (deshalb geht das nur bei forcierten Abläufen mit wenigen Varianten), genügt das auch.

Dieses Verfahren geht natürlich nicht bei allen Turnieren, aber wo es geht, mache ich das so.

Grüße Daniel

hoppepit
Beiträge: 424
Registriert: 16.02.2008, 11:24
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 0
Wohnort: Heimbach-Weis (NR)

Re: Blitzschach: Remis reklamieren

Beitrag von hoppepit » 25.10.2010, 12:42

...genauso wie Daniel schreibt, bin ich in einem Turnier auch mal verfahren!
Der, der den anderen über die Zeit heben wollte, hat sich zwar kurz was in den Bart gegrummelt, aber die Entscheidung akzeptiert.
Gruß, Peter

Unterlagen für Schiedsrichter und Turnierorganisation:
https://www.schachschiri.de
Threema: 9K9JAZ6F

hoppepit
Beiträge: 424
Registriert: 16.02.2008, 11:24
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 0
Wohnort: Heimbach-Weis (NR)

Re: Blitzschach: Remis reklamieren

Beitrag von hoppepit » 25.10.2010, 19:28

bradobrey hat geschrieben:Und Peter hat es sogar schon als SR selber erlebt.
Besten Dank für die Antworten!
MfG, Alexander.
Gerne, ich hätte noch einen "Fall" anzubieten.

In anhängender Stellung wurde ich ans Brett gerufen. Weiß hatte ca. 2 Minuten Restbedenkzeit, Schwarz ca. 1,5 Minuten.
Schwarz hatte die Uhren angehalten und reklamierte Remis mit der Begründung: "Die kann der Weiße nicht mehr gewinnen. Wir haben schon 15 Züge gespielt ohne den Bauern zu ziehen. Ich lasse meinen König da stehen wo er jetzt steht und ziehe nur noch mit dem Läufer!!"

Klar, kann man jetzt darüber diskutieren, ob Schwarz berechtigt war, die Uhren anzuhalten. Rein regeltechnisch vermutlich nicht, sportlich/spieltechnisch gesehen schon.

Daraufhin habe ich den Weißspieler gefragt, ob das mit den 15 Zügen stimmt und er mit dem Remis einverstanden sei. Die ungefähre Zügezahl hat er bestätigt, aber auf seine bessere Zeit verwiesen und er wollte weiterspielen.
Na gut, dachte ich, für weitere 35 Züge wird die Zeit von Schwarz wohl reichen und ließ weiterspielen.
Und so kam es auch, nach 36 oder 37 weiteren Zügen (ich kam kaum mit dem Zählen nach) hat Schwarz mit ein paar Sekunden Rest wieder die Uhren angehalten und gesagt: "Ich beantrage Remis nach der 50-Züge-Regel!"

Diesem Antrag habe ich dann stattgegeben.
Pos2.jpg
Pos2.jpg (40.02 KiB) 8683 mal betrachtet
Gruß, Peter

Unterlagen für Schiedsrichter und Turnierorganisation:
https://www.schachschiri.de
Threema: 9K9JAZ6F

Werner
Beiträge: 315
Registriert: 22.10.2007, 01:00

Re: Blitzschach: Remis reklamieren

Beitrag von Werner » 25.10.2010, 23:13

Wenn ihr mit den Remisreklamationen im Blitzschach so großzügig seid, müsst ihr dem Schwarzen auch zugestehen, dass er den Schiedsrichter schon bei Beginn der 50 Züge oder kurz danach herbeiruft.

Dem Weißen sollte man allerdings die Ohren dafür langziehen, dass er mit Remis nicht einverstanden war.

dfuchs
Beiträge: 377
Registriert: 09.11.2007, 18:27

Re: Blitzschach: Remis reklamieren

Beitrag von dfuchs » 26.10.2010, 09:30

Ich kümmere mich soweit es in einem Turnier geht immer um die Spieler. Wenn ich die Möglichkeit habe, ein Brett dann auch drei (von 10 möglichen) Minuten zu beobachten, dann mache ich das. In der Praxis wird mir dafür aber in der Regel die Chance fehlen. 30 Sekunden bis eine Minute sind drin. Mehr geht meistens aber leider nicht.

Grüße Daniel

Georg Heinze
Beiträge: 905
Registriert: 20.10.2007, 11:27

Re: Blitzschach: Remis reklamieren

Beitrag von Georg Heinze » 26.10.2010, 17:15

Unsportlichkeiten und hier zähle ich das "über die Zeit heben" dazu, sind gerade im Blitzschach sehr verbreitet.
Zum Beispiel hätte in der von hoppepit angegebenen Stellung wohl mancher Weißspieler nicht ein remis akzeptiert, wenn er noch 1 Minute und S noch 5 sec auf der Uhr hat. S könnte ja z.B. Ld4+ spielen und würde damit nicht nur nach Zeit die Partie verlieren.
Ansonsten kann ich dfuchs und hoppepit nur in der Argumentation beipflichten.
Vielleicht es auch ein probates Mittel, nicht auf dem remis zu beharren, sondern den Gegner mit einem Satz wie "ich gratuliere dir zu deinem großartigen Sieg, du hast mir gezeigt, was ein echter Schachspieler alles so drauf hat" bloßzustellen, möglichst noch vor vielen Zuschauern.
Es geht ja nur um ein halbes Pünktchen und könnte Wunder bewirken.


Georg Heinze
Beiträge: 905
Registriert: 20.10.2007, 11:27

Re: Blitzschach: Remis reklamieren

Beitrag von Georg Heinze » 27.10.2010, 11:01

Im wesentlichen werden auch in diesem Forum die hier gemachten Aussagen gestützt.
Allerdings sind dort auch zumindest teilweise Laien am Werk, die sich in den FIDE-Regeln nicht so recht auskennen.
In der Praxis wird es wohl so sein, dass die hier genannten Beispiele, die in einer Normalpartie klar remis sind, eher selten in der Weise vorkommen, dass ein Spieler auf unsportliche Art noch gewinnen möchte, indem er den Gegner "über die Zeit hebt".
Und dann gibt es ja noch die Möglichkeit, auf einen SR zu treffen, der im Sinne der sportlichen Fairness entscheidet.

Antworten