Nachholpartie nach dem letzten Spieltag

SfBrand
Beiträge: 3
Registriert: 07.12.2010, 11:26

Nachholpartie nach dem letzten Spieltag

Beitrag von SfBrand » 08.12.2010, 08:59

Hallo Zusammen
Ich habe eine Frage zu unserer Clubmeisterschaft.
Unser Turnierleiter hat eine Nachhol Partie in den unteren Rängen Sonntags spielen lassen obwohl Donnerstag der letzte Spieltag war. In der Ausschreibung stand nicht, dass bis zum letzten Spieltag alle Partien gespielt sein müßen. Ich habe leider in unseren Ordnungen nichts darüber gefunden.
Kann man das so machen oder zählt diese Partie nicht?
MfG
Robert

Thomas Rondio
Beiträge: 21
Registriert: 20.10.2007, 12:20
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 0
Wohnort: Bad Orb

Re: Nachholpartie nach dem letzten Spieltag

Beitrag von Thomas Rondio » 08.12.2010, 11:04

SfBrand hat geschrieben:In der Ausschreibung stand nicht, dass bis zum letzten Spieltag alle Partien gespielt sein müßen.
SfBrand hat geschrieben:Ich habe leider in unseren Ordnungen nichts darüber gefunden.
noch Fragen?
Freundliche Schachgrüße!

Thomas Rondio

Georg Heinze
Beiträge: 905
Registriert: 20.10.2007, 11:27

Re: Nachholpartie nach dem letzten Spieltag

Beitrag von Georg Heinze » 08.12.2010, 11:11

In aller Regel ist es so, dass nach der letzten Runde nichts mehr geht. Das steht dann aber in der Ausschreibung. Wenn es sich um ein Clubturnier handelt und es nicht um die Meisterschaft geht, ist doch ohnehin eine gespielte Partie für alle Beteiligten besser als ein kampfloser Punkt.
Im vorliegenden Fall ist ja ohnehin offensichtlich weder gegen die Ausschreibung, noch gegen eine andere Ordnung verstoßen worden.

SfBrand
Beiträge: 3
Registriert: 07.12.2010, 11:26

Re: Nachholpartie nach dem letzten Spieltag

Beitrag von SfBrand » 08.12.2010, 12:04

Thomas Rondio hat geschrieben:
SfBrand hat geschrieben:In der Ausschreibung stand nicht, dass bis zum letzten Spieltag alle Partien gespielt sein müßen.
SfBrand hat geschrieben:Ich habe leider in unseren Ordnungen nichts darüber gefunden.
noch Fragen?
das heist du stimmst dem zu das alles ok ist auch wenn sich der erste platz dadurch ändert

Werner
Beiträge: 315
Registriert: 22.10.2007, 01:00

Re: Nachholpartie nach dem letzten Spieltag

Beitrag von Werner » 08.12.2010, 12:27

Leider geht aus der Schilderung des Threadstarters nicht hervor, ob diese eine nach der letzten Runde gespielte Partie Einfluss auf die Abschlusstabelle hat. Wenn nicht, gibt es aus meiner Sicht keinen Grund, diese Partie nicht gelten zu lassen.

Falls doch - zum Beispiel: da alle anderen Partien beendet sind, weiß einer der beiden Spieler, dass ihm ein Remis genügt, um Platz x zu erreichen, er kann die Partie von vornherein auf Remis anlegen, was er nicht getan haben würde, wenn die Partie vor der letzten Runde gespielt worden wäre -, gibt es sehr wohl Veranlassung, ein solches Vorgehen zu kritisieren. Der Spielleiter hätte diese Situation nicht eintreten lassen dürfen.
Ich will jetzt auch gar nicht erst nachfragen, ob es so etwas wie einen Terminplan gegeben hat, in dem ein Termin für Nachholpartien nach der letzten Runde gar nicht hätte erscheinen dürfen.
Selbstverständlich gelten auch für ein Turnier ohne spezielle Regularien der Gleichheitsgrundsatz und der Grundsatz der Fairness. Beide sähe ich in einem solchen Fall durch das Vorgehen des Spielleiters als verletzt an. Es ist nicht zu rechtfertigen, dass zwei Spielern die Möglichkeit eingeräumt wird, eine - nämlich ihre letzte - Partie in Kenntnis des Schlussstandes aller anderen Teilnehmer zu absolvieren, und ihnen so ein Vorteil verschafft wird.

hoppepit
Beiträge: 424
Registriert: 16.02.2008, 11:24
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 0
Wohnort: Heimbach-Weis (NR)

Re: Nachholpartie nach dem letzten Spieltag

Beitrag von hoppepit » 08.12.2010, 13:40

Werner hat geschrieben:Selbstverständlich gelten auch für ein Turnier ohne spezielle Regularien der Gleichheitsgrundsatz und der Grundsatz der Fairness. Beide sähe ich in einem solchen Fall durch das Vorgehen des Spielleiters als verletzt an. Es ist nicht zu rechtfertigen, dass zwei Spielern die Möglichkeit eingeräumt wird, eine - nämlich ihre letzte - Partie in Kenntnis des Schlussstandes aller anderen Teilnehmer zu absolvieren, und ihnen so ein Vorteil verschafft wird.
Genau das ist der Punkt, daher würde ich persönlich keine Nachholpartie nach der letzten Runde zulassen!!
Gruß, Peter

Unterlagen für Schiedsrichter und Turnierorganisation:
https://www.schachschiri.de
Threema: 9K9JAZ6F

SfBrand
Beiträge: 3
Registriert: 07.12.2010, 11:26

Re: Nachholpartie nach dem letzten Spieltag

Beitrag von SfBrand » 08.12.2010, 15:07

Ich denke die beiden Spieler haben den Endstand nicht gewußt und haben Ihre Partie ganz normal ohne hintergedanken gespielt.
Aber diese Partie hat den Erstplatzierten zum Zweitplatzierten gemacht.
Gruß
Robert

thomas.soergel
Beiträge: 369
Registriert: 01.04.2008, 11:27
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 0
Wohnort: 82166 Gräfelfing

Re: Nachholpartie nach dem letzten Spieltag

Beitrag von thomas.soergel » 08.12.2010, 17:12

Nach den FIDE-Regeln wurde die Partie korrekt gespielt. Die Frage, die sich dann stellt, ist, ob es in diesem Verein eine Spielordnung oder überhaupt eine Vorschrift gibt, die die Möglichkeiten des Spielleiters beschreibt. Gehen wir also zunächst einmal von dem Fall aus, dass der Spielleiter in seinem Verhalten völlig frei war.
Ich bin in so einem Fall der Ansicht, dass zunächst einmal der Spielgedanke Vorrang haben sollte, allerdings gibt es dazu Grenzen. Etwa, wenn ein Spieler die Paarung verschiebt, um dann zu wissen, welches Ergebnis er spielen muss, sprich, ob ein Remis zum Titel reicht. So einer Verschiebung würde ich mit Sicherheit nicht zustimmen.
Geht es für beide Spieler um nichts, kann man verschieben, gleiches gilt, wenn beide Spieler mit dieser Partie ein "Endspiel" hätten, wobei es auch schon problematisch wird, weil dann einer weiß, dass ihm ein Remis reichen wird.
Im vorliegenden Fall ging es für die beiden Spieler um Nichts, aber ihre Partie hatte wohl Einfluß auf die Buchholz- bzw. Sonnebornwertung, was somit ebenfalls Probleme aufwirft.
Fazit: Es kommt bei so einer Vereinsmeisterschaft auf den Einzelfall an, sprich, wie dies bisher im Verein gehandhabt wurde und was für die Spieler des Vereins wichtiger ist.
Bei dem einen Verein wird die Partie dann halt zugelassen, bei einem anderen werden vielleicht die beiden Erstplatzierten Spieler befragt, ob die Partie noch nachgeholt werden kann und bei einem dritten Verein wird die Partie nach der angesetzten letzten Runde mit 0:0 gewertet.
Bei der Spielordung eines Kreises oder Bezirkes wird es dazu sehr viel weniger Spielraum für den SR geben.
1. Spielleiter
Bayerische Schachjugend

Thomas Rondio
Beiträge: 21
Registriert: 20.10.2007, 12:20
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 0
Wohnort: Bad Orb

Re: Nachholpartie nach dem letzten Spieltag

Beitrag von Thomas Rondio » 08.12.2010, 17:19

Zitat SfBrand:

"das heist du stimmst dem zu das alles ok ist auch wenn sich der erste platz dadurch ändert"

Mal abgesehen davon, dass Du sicherlich

"Das heißt, du stimmst dem zu, dass alles ok ist, auch wenn sich der erste Platz dadurch ändert?"

gemeint hast (Zur Schreibkultur gehört auch die Achtung vor dem, der es lesen muss.): Da hast Du etwas falsch interpretiert. Natürlich ist es ein Vorteil, vor Partiebeginn genau zu wissen, welches Ergebnis gebraucht wird. Aber wer sich durch solch eine Regelung benachteiligt fühlt, der muss dann halt auf so ein Turnier verzichten - oder es mit Gelassenheit sehen. Wenn Du derjenige gewesen wärst, der - egal aus welchen Gründen - die letzte Runde nicht zum vorgesehenen Termin hätte spielen können, würdest Du vielleicht über diese Frage anders denken.
Freundliche Schachgrüße!

Thomas Rondio

Georg Heinze
Beiträge: 905
Registriert: 20.10.2007, 11:27

Re: Nachholpartie nach dem letzten Spieltag

Beitrag von Georg Heinze » 08.12.2010, 18:58

Im Engangsthread stand:
Unser Turnierleiter hat eine Nachhol Partie in den unteren Rängen Sonntags spielen lassen
Ich halte es für die Gesamtbeurteilung schon wichtig, ob es nur um eine hintere Platzierung geht oder aber um den Titel.
Dazu hat thomas.soergel ausführlich Stellung bezogen.
Aus dem Vorfall kann man insgesamt nur die Lehre ziehen, dass ein Satz in die Ausschreibung gehört, ob es eine Spielverlegung der letzten Runde geben darf oder nicht.

hoppepit
Beiträge: 424
Registriert: 16.02.2008, 11:24
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 0
Wohnort: Heimbach-Weis (NR)

Re: Nachholpartie nach dem letzten Spieltag

Beitrag von hoppepit » 08.12.2010, 19:08

Georg Heinze hat geschrieben:Ich halte es für die Gesamtbeurteilung schon wichtig, ob es nur um eine hintere Platzierung geht oder aber um den Titel.
Und es ging um den Titel, wenn auch nur indirekt!
SfBrand hat geschrieben:Aber diese Partie hat den Erstplatzierten zum Zweitplatzierten gemacht.
Gruß, Peter

Unterlagen für Schiedsrichter und Turnierorganisation:
https://www.schachschiri.de
Threema: 9K9JAZ6F

Georg Heinze
Beiträge: 905
Registriert: 20.10.2007, 11:27

Re: Nachholpartie nach dem letzten Spieltag

Beitrag von Georg Heinze » 08.12.2010, 20:27

Anfangs hatte er aber das geschrieben, was ich in meinem vorherigen Beitrag zitiert habe.
Wie gesagt - Ausschreibung präzisieren. Ansonsten lässt sich hier nicht viel machen.

Werner
Beiträge: 315
Registriert: 22.10.2007, 01:00

Re: Nachholpartie nach dem letzten Spieltag

Beitrag von Werner » 08.12.2010, 23:34

Georg Heinze hat geschrieben:Aus dem Vorfall kann man insgesamt nur die Lehre ziehen, dass ein Satz in die Ausschreibung gehört, ob es eine Spielverlegung der letzten Runde geben darf oder nicht.
Nein, eines solchen Satzes bedarf es nicht, sondern man braucht nur einen verständigen Spielleiter, der Wettbewerbsverzerrungen wie die tatsächlich eingetretene verhindert und einen Terminplan aufstellt, der keine Nachholpartien nach der letzten Runde gestattet.

Georg Heinze
Beiträge: 905
Registriert: 20.10.2007, 11:27

Re: Nachholpartie nach dem letzten Spieltag

Beitrag von Georg Heinze » 09.12.2010, 11:43

... und wenn aber der Spielleiter nicht verständig ist?
Im übrigen ist nicht der Terminplan entscheidend, sondern die Ausschreibung!
Ich kenne keinen Terminplan, der Termine für das Vor- bzw. Nachspielen enthält. Im allgemeinen gibt es nur eine Festlegung in der jeweiligen Turnierordnung bzw. in der Ausschreibung.

realpatzer
Beiträge: 46
Registriert: 04.01.2008, 18:24
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 0
Wohnort: Markneukirchen
Kontaktdaten:

Re: Nachholpartie nach dem letzten Spieltag

Beitrag von realpatzer » 09.01.2011, 15:04

Wenn die Ausschreibung dazu nichts aussagt, hat man wohl wenig Handhabe. Im übrigen ist die Aussage, die Partie habe den Erste zum Zweiten gemacht wenig relevant. Das Turnier war ja noch nicht beendet - es gab also nur eine vorläufige Rangliste.
Es sollte in der Ausschreibung immer stehen, dass zur letzten Runde alle Partien nachgespielt sein müssen und Letztrundenpartien höchstens vorggespielt werden können.
Im Terminplan unseres Vereins gibt es regelmäßig Analysetage, die zum Nachspielen genutzt werden können.
Im Schach geht es nicht um Leben oder Tod -
es geht um mehr

Antworten