Erster Einsatz in der Oberliga

Antworten
guhl
Beiträge: 26
Registriert: 24.01.2010, 15:19
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 0
Wohnort: Buchen
Kontaktdaten:

Erster Einsatz in der Oberliga

Beitrag von guhl » 10.07.2011, 13:18

Hallo,

vor kurzem wurde ich zum ersten Mal gebeten, dass man mich in der Oberliga als Schiedsrichter einsetzen darf. Zwar erfülle ich die Mindestanforderung (regionaler Schiedsrichter, Kenntnisse mit dem Umgang ein paar elektronischer Uhren und ein paar Einsätzen als Schiedsrichter bei kleinen Turnieren), aber ich denke, dass es nicht sinnvoll ist ohne jegliche Erfahrung in der Oberliga einen Einsatz wahr zu nehmen. Mir ist von einem anderen Schiedsrichter geraten worden mal mit einem anderen "Kollegen" bei einem Schiedsrichtereinsatz beiwzuwohnen.

Wie ist eure Meinung, welche Vorbereitungen sollte man vor dem ersten Einsatz treffen, was für Erfahrungen sollte man haben und welche Unterstützung kann man davor erwarten oder in Anspruch nehmen?

dfuchs
Beiträge: 377
Registriert: 09.11.2007, 18:27

Re: Erster Einsatz in der Oberliga

Beitrag von dfuchs » 10.07.2011, 14:17

Den Tipp mit dem erfahrenen Kollegen kann ich nur unterstützen. Auch ich habe vor Jahren bei meinem ersten Schiedsrichtereinsatz in der Oberliga Baden (Zähringen gegen Eppingen zum Glück!) einen erfahrenen NSR mitgenommen und anschließen als Aufwandsentschädigung zum Essen eingeladen.

Weiterer Punkt ist die Vorbereitung:
  • Nimm die Liste aus schachschiri.de und arbeite sie durch.
  • Habe alle Unterlagen dabei; Spielbericht, Regelheftchen und TO.
  • Sei pünktlich, durch die Nervosität, die du sicher haben wirst, dauert alles etwas länger.
  • Rede mit den Leuten, für dich ist es das erste mal, für alle anderen nur Routine. Frage vor der Partie ruhig beim Gastgebenden Verein wenn dir etwas komisch vorkommt.
  • Ganz wichtig: Einen ersten Eindruck gibt es nur einmal, daher kläre vorher ab, welche Uhr eingesetzt wird und beherrsche sie am besten blind damit du nicht überrascht wirst.
  • Zieh dir etwas Vernünftiges an. Gerade wenn man (so wie ich es war) der Jüngste im Raum ist, sollte man die fehlende Erfahrung versuchen mit überzeugendem Auftreten zu überdecken. Kleider machen Leute.
Grüße Daniel

P.S: Eine letzte Sache noch, die ich erst ziemlich falsch bei einem Kollegen gesehen habe: Die meisten Schachspieler werden deutlich umgänglicher, wenn man ihnen zu verstehen gibt, dass sie zwar die besseren Schachspieler sind und man sie dafür respektiert und vielleicht auch ein bisschen beneidet, aber du kennst dich in den Regeln besser aus und das ist dein Job. Sei also freundlich und interessiert, wenn es um rein schachliches geht, distanziert und neutral (nicht aggressiv) wenn es um Regelfragen geht.

hoppepit
Beiträge: 424
Registriert: 16.02.2008, 11:24
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 0
Wohnort: Heimbach-Weis (NR)

Re: Erster Einsatz in der Oberliga

Beitrag von hoppepit » 10.07.2011, 17:53

dfuchs hat geschrieben:Sei also freundlich und interessiert, wenn es um rein schachliches geht, distanziert und neutral (nicht aggressiv) wenn es um Regelfragen geht.
So sollte es sein!
Eine kurze Vorstellung der eigenen Person vor Freigabe der Bretter tut gut, damit die Spieler wissen, mit wem sie es zu tun haben.
Gruß, Peter

Unterlagen für Schiedsrichter und Turnierorganisation:
https://www.schachschiri.de
Threema: 9K9JAZ6F

Alexander
Beiträge: 155
Registriert: 29.03.2011, 14:03
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 0
Wohnort: MET

Re: Erster Einsatz in der Oberliga

Beitrag von Alexander » 11.07.2011, 22:00

Zitat von Guhl:
Hallo,

vor kurzem wurde ich zum ersten Mal gebeten, dass man mich in der Oberliga als Schiedsrichter einsetzen darf. Zwar erfülle ich die Mindestanforderung (regionaler Schiedsrichter, Kenntnisse mit dem Umgang ein paar elektronischer Uhren und ein paar Einsätzen als Schiedsrichter bei kleinen Turnieren), aber ich denke, dass es nicht sinnvoll ist ohne jegliche Erfahrung in der Oberliga einen Einsatz wahr zu nehmen. Mir ist von einem anderen Schiedsrichter geraten worden mal mit einem anderen "Kollegen" bei einem Schiedsrichtereinsatz beiwzuwohnen.
Bei mir waren es gleich 5 Schiedsrichtereinsätze und hatte wenig Ahnung. Und dann kamen noch zwei Einsätze beim deutschen 4er Pokal hinzu.
Ich konnte nicht mal bei einem Kollegen zuschauen, weil ich in der 1. Runde schon den ersten Einsatz hatte. Aber man wird mit jedem Schiedsrichtereinsatz erfahrener. Mit digitalen Schachuhren habe ich keine Probleme, da ich 4 Stück besitze (DGT XL, DGT 2000, Mephisto Saitek Clock II, DGT 960. DGT 2000 ist ziemlich ähnlich wie die DGT 2010, also habe ich auch mit dieser Schachuhr keine Probleme.

Beim ersten Einsatz habe ich versehentlich den Spielbericht zu Hause vergessen. Passiert mir nicht nochmal.
Zuschauen bei einem erfahrenen Schiedsrichter ist schon hilfreich. Ich hatte die Möglichkeit leider nicht.

Antworten