World Cup Tiebreaks: regelwidrige Bauernumwandlung

Antworten
afb
Beiträge: 2
Registriert: 09.09.2017, 19:40
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 14

World Cup Tiebreaks: regelwidrige Bauernumwandlung

Beitrag von afb » 09.09.2017, 20:05

Liebe Schach- und Regelfreunde,

ich habe gerade das Interview mit Peter Svidler nach seinem Sieg im Tiebreak gegen Viktor Erdos gesehen: https://www.youtube.com/watch?v=wC-GQfDXR30
Ab etwa 1:00 schildert Svidler, wie er seinen Bauern auf die letzte Reihe gezogen und die Uhr gedrückt hat. Die Konsequenz war anscheinend, dass Erdos zwei Minuten Zeitgutschrift bekam und die Partie fortgesetzt wurde.

Im Interview erklärt Svidler:
"[...] but luckily this is not a loss anymore. This is just 2 minutes to your opponent [...]"

War die Entscheidung des Schiedsrichters korrekt?

Meine Erachtens müsste Artikel 7.5.2 angewendet werden:
"If the player has moved a pawn to the furthest rank, pressed the clock, but not replaced the pawn with a new piece, the move is illegal. [...]".

Nachdem es sich bei den Tiebreaks im Weltcup um Schnellschachpartien handelt, bin ich der Auffassung, dass Svidler wegen regelwidrigen Zuges hätte verlieren müssen.

Leider habe ich noch kein Video des Vorfalls gesehen und stütze mich nur auf die Schilderung aus dem Interview.
Ich würde mich freuen, wenn hier jemand Aufklärung leisten könnte.

Viele Grüße,
Alex

GiantPanda
Beiträge: 33
Registriert: 21.10.2007, 12:30

Re: World Cup Tiebreaks: regelwidrige Bauernumwandlung

Beitrag von GiantPanda » 09.09.2017, 20:18

Ich vermute mal (ohne jetzt die Ausschreibung zu suchen), bei den World Cup Tiebreaks stehen ausreichend Schiedsrichter bereit, so daß Schnellschach gemäß Anhang A3 (= Turnierschachregeln) gespielt wird. Dann wird der erste regelwidrige Zug nach 7.5.3 mit zwei Minuten bestraft statt mit Partieverlust, d.h. alles korrekt.

Werner
Beiträge: 314
Registriert: 22.10.2007, 01:00

Re: World Cup Tiebreaks: regelwidrige Bauernumwandlung

Beitrag von Werner » 09.09.2017, 22:17

GiantPanda hat geschrieben:Ich vermute mal (ohne jetzt die Ausschreibung zu suchen), bei den World Cup Tiebreaks stehen ausreichend Schiedsrichter bereit, so daß Schnellschach gemäß Anhang A3 (= Turnierschachregeln) gespielt wird. Dann wird der erste regelwidrige Zug nach 7.5.3 mit zwei Minuten bestraft statt mit Partieverlust, d.h. alles korrekt.
So wird es sein. Man sieht auf den Fotos ja auch, dass die Partien von Helfern (Schiedsrichtern?) mitgeschrieben werden.

afb
Beiträge: 2
Registriert: 09.09.2017, 19:40
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 14

Re: World Cup Tiebreaks: regelwidrige Bauernumwandlung

Beitrag von afb » 10.09.2017, 07:37

GiantPanda hat geschrieben:Ich vermute mal (ohne jetzt die Ausschreibung zu suchen), bei den World Cup Tiebreaks stehen ausreichend Schiedsrichter bereit, so daß Schnellschach gemäß Anhang A3 (= Turnierschachregeln) gespielt wird. Dann wird der erste regelwidrige Zug nach 7.5.3 mit zwei Minuten bestraft statt mit Partieverlust, d.h. alles korrekt.
Hallo Panda,
herzlichen Dank!
Du hast vollkommen Recht, der gleiche Gedanke war mir heute Morgen auch gekommen.
Gruß
Alex

Antworten