Muss Schiedsrichter die Zeit reklamieren?

Antworten
pkleinert
Beiträge: 2
Registriert: 05.11.2017, 23:56
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 14

Muss Schiedsrichter die Zeit reklamieren?

Beitrag von pkleinert » 06.11.2017, 00:12

Theoretische Frage: Bei einem Mannschaftskampf hat Spieler A noch 4 Minuten auf der Uhr und hat den 31. Zug ausgeführt. Der Schiedsrichter, der in derselben Mannschaft wie A spielt, hat seine Partie beendet und notiert für Spieler A die Züge. Spieler A macht nur noch Striche auf sein Partieformular. Spieler A verbraucht seine Zeit vor der ersten Zeitkontrolle, aber Spieler B merkt es nicht. Muss der Schiedsrichter, die überschrittene Zeit seines eigenen Teamkollegen reklamieren oder ist es ihm freigestellt?

hoppepit
Beiträge: 424
Registriert: 16.02.2008, 11:24
Was ist die Summe aus 10 und 4?: 0
Wohnort: Heimbach-Weis (NR)

Re: Muss Schiedsrichter die Zeit reklamieren?

Beitrag von hoppepit » 06.11.2017, 01:13

Ja, er muss reklamieren!
Gruß, Peter

Unterlagen für Schiedsrichter und Turnierorganisation:
https://www.schachschiri.de
Threema: 9K9JAZ6F

GiantPanda
Beiträge: 33
Registriert: 21.10.2007, 12:30

Re: Muss Schiedsrichter die Zeit reklamieren?

Beitrag von GiantPanda » 06.11.2017, 14:44

Pit hat recht.

Etwas ausführlicher:

- Ein guter Schiedsrichter muß alles sehen, was sich ereignet. (Das ist
natürlich nur die Idealvorstellung und nicht immer machbar.)

- Im Turnierschach muß der Schiedsrichter, grob gesagt, bei allem
eingreifen, was er sieht. Ob das Berührt-Geführt, eine defekte Uhr oder wie
hier ein Plättchenfall ist.

- Daß der SR Mannschaftskollege des Spielers ist (wie in vielen unteren Ligen
üblich), darf keine Rolle spielen. Ein SR hat neutral zu sein.


Das heißt der Schiedsrichter muß eingreifen, auf den Plättchenfall hinweisen
und, wenn die erforderliche Zugzahl noch nicht erreicht ist, das Partieergebnis
feststellen.


Grüße
Ingrid

Antworten